Die Premiere der Gartentage Kurpfalz gab’s im Juni 2017: Was lief gut, was könnte in Zukunft einfacher oder besser gemacht werden?

Um beim nächsten Mal noch besser zu werden, freuen wir uns auf Feedback „in Windstärke 12“!

Eingehende Rückmeldungen sortieren wir nach dem Prinzip „Start – Stop – Continue“ (die Liste wird fortlaufend ergänzt):

> Start

  1. Einladung / Kommunikation erleichtern: 6.000 Papier-Einladungen zu verteilen, ist zeit- und kostenaufwändig. Daher besser Anzahl der E-Mail-Einladungen steigern!
  2. ausgewogenes Verhältnis von Aufwand und Nutzen für die Gartenbesitzer finden
  3. Neben dem „offiziellen Schirmherrn“ noch einen „Kinder-Gartenkönig“ finden, der die Schirmherrschaft etwas lockerer gestaltet.
  4. Einladungen vor Ort unterstützen durch vorbereitete Materialien: einheitliche Plakate und Einladungsflyer mit Eindruck-Möglichkeit zur individuellen Gestaltung, einheitliche Banner als Wegweiser
  5. Workshop anbieten, um mit- und voneinander zu lernen, wie Gartenbesitzer ihre Angebote / Aktionen leichter und wirksamer gestalten können.
  6. Gartenbesitzer unterstützen, Interessierte verstärkt vor Ort einzuladen
  7. Webseiten / Programmüberblick verbessern: Informationen sollen intuitiv / leicht zu finden sein
  8. Überlegen, welche Kriterien nützlich sind, um teilnehmende Gärten zu beschreiben / zu empfehlen
  9. Webseite einfügen, über die Garten-Begeisterte weitere Gartenangebote finden

■ Stop

>> Continue

  1. Erfreulich ist, dass keine Besucher-Massen über die Gärten hereinbrechen, sondern angenehme Gespräche im Vordergrund stehen: Qualität statt Quantität. Diesen besonderen Charakter der Gartentage gilt es auch in den Folgejahren zu pflegen und zu bewahren.
  2. Weiterhin vielfältige Gärten einladen: vom Kleingarten über Schulgärten bis Urban gardening, von Privatgärten über Bibelgärten bis …
  3. Bewährt hat sich, die Papier-Einladungen persönlich zu verteilen: So fühlen sich Menschen eingeladen, die Einladungen werden gezielt genutzt und landen weniger im Müll.
    Zu prüfen ist, ob über die Verteilung durch eine Verteilagentur zusätzliche Menschen erreicht werden.
  4. Schön ist, dass die Gartenbesitzer ihre persönliche Note einbringen und so die Gartentage vor Ort zu einem „maßgeschneiderten“ Erlebnis machen: Vielfalt durch Persönlichkeit.
    Beispiele: Quiz für große und kleine Gartendetektive (Pflanzen aufspüren, …); Lesungen; Mitmachaktionen; …

Ergänzungen bitte als Kommentar (unten) oder als → E-Mail an Jens Flammann.

Gartentage in den → Medien.